Biografie

Biografie

Wann bin ich zur Malerei gekommen?

Ich bin im Jahre 2011 zur Malerei gekommen.

Zur Malerei selbst:

Ich male auf Leinwand und selbst hergestellten Malgründen wie Holzplatten (HDF). Diese sind grob strukturiert. Ich verwende in der Regel Marmormehl, Haftputz, Sand, Steine, Papier etc. Bei der Herstellung meiner Bilder verwende ich nur hochwertige Pigmente. Aus Pigmenten stelle ich selber Farben her oder verarbeite die Pigmente im Rohzustand in die Bilder hinein. Sämtliche Bilder sind zum Schutz vor Umwelteinflüssen mit einem Firnis überzogen.

Meine Kunstwerke müssen "strahlen", da ich selber strahlen möchte, und müssen für mich "schön aussehen". Aus diesem Grund verwende ich oftmals Metalliceffekte (z.B. Metallicpaste, Schlagmetalle, Metallicpigmente etc.). Die Ränder der Kunstwerke sind ebenfalls bemalt, so dass eine zusätzliche Einrahmung entfallen kann.

Mittlerweile habe ich eine Vorliebe für Marmormehl und Baumaterial.

Jedes von mir erstellte Kunstwerk ist ein Unikat.

Wie entstehen meine Bilder?

Ich male ohne vorherige Skizze, Idee oder Vorlage. Ein Abmalen von Bildern kommt für mich nicht in Betracht. Diese Bilder geben mir nichts. Ich fange einfach an. Zu Beginn weiß ich nicht, was am Ende als Bild sich auf dem Keilrahmen befindet. Ich lasse den Gefühlen freien Lauf. Die Namensvergebung erfolgt erst, wenn das Kunstwerk fertiggestellt ist. Es kommt sehr häufig vor, dass sich unter meinen fertiggestellten Bildern andere Bilder befinden, die mir nicht gefielen. Dieser Vorgang gehört jedoch zu der Entstehung meiner Bilder dabei. Ein Kunstwerk von mir ist erst fertig, wenn meine Gefühle dies zulassen.

Künstlerische Ausbildung?

Ich habe bei einer Künstlerin an einigen Unterrichtsstunden teilgenommen.
Jedoch mußte ich dabei feststellen, dass mich der Unterricht in meiner Kreativität stark bzw. vollständig eingeschränkt hat. Ich konnte mich einfach nicht entfalten. Auch in einer geselligen Malgruppe konnte ich dies feststellen. Danach habe ich beschlossen, frei und alleine nach meiner Kreativität zu malen und ohne dabei nachzudenken, ob die von mir angewandte Technik bei der Entstehung meiner Kunstwerke der heutigen Kunsthochschulausbildung entspricht. Proportionen sind mir einfach egal. Kurz gesagt, ich male ohne zu Denken. Denn wenn ich beim Malen denke, entstehen meine Kunstwerke nicht aus meinen Gefühlen und meiner Seele.